Rund um Auffahrt

Was wir in der Bibel zu diesem Tag finden



Jesus erschien den Jüngern erneut. Er sagte ihnen, sie sollen in Jerusalem bleiben und versicherte ihnen, dass sie mit dem Heiligen Geist erfüllt werden und dieser Geist ihnen die Kraft geben wird, um überall von Jesus zu erzählen. Während er das sagte, wurde er nach oben gehoben und verschwand in einer Wolke. Die Jünger konnten ihn nicht mehr sehen. Sie starrten immer noch nach oben, als zwei Engel zu ihnen sagten: «Warum steht ihr hier und seht nach oben? Er wird wiederkommen, so wie er weggegangen ist».

(Nach der Apostelgeschichte 1, 1-5)


Augen auf!

Auffahrt erinnert mich an ein Space-Shuttle. Wir haben das Gefühl, Jesus reist in den Himmel, wie wenn eine Rakete ins All startet. Aber in der Bibel sagt ein Engel zu den Jüngern: «Was schaut ihr in den Himmel?» Es fasziniert mich, dass die Aufforderung heisst, nicht zum Himmel zu schauen. Wenn wir Jesus nicht aus den Augen verlieren wollen, sollen wir uns hier umschauen, auf der Erde.

Für mich heisst das auch, unseren Blick auf andere Menschen und auf unsere Umwelt zu richten, Menschen auf Augenhöhe zu begegnen. Wenn unsere Augen nicht nach oben schauen, dann sind sie auf Augenhöhe. Jesus ist zu seinem Vater zurückgekehrt. Jetzt sind wir gefragt, uns um die Menschen zu kümmern.

(Gabriele Balducci, Seelsorger / Pastoralraum Allschwil-Schönenbuch)


40 Tage

Auffahrt feiern wir immer 40 Tage nach Ostern. Aha, da haben wir sie wieder, die biblischen 40 Tage, von denen bereits bei der Fastenzeit die Rede war.


Banntag

Am Auffahrtstag heisst es in vielen Baselbieter Gemeinden: Frisch auf! An diesem Tag treffen sich nämlich die Gemeindemitglieder zu ihrem jährlichen Bannumgang. Dabei wird die Gemeinde-grenze (je nach Grösse in einzelnen Abschnitten) abgelaufen und kontrolliert, ob die Nachbarg-emeinde unter dem Jahr nicht insgeheim die Grenzsteine verschoben hat.

Dieser Banntag hat nebst seiner Kontrollfunktion auch einen religiösen Ursprung als Bittgang um Segen und eine reiche Ernte. Noch heute wird in einigen Gemeinden nach dem Bannumgang oder unterwegs ein Gottesdienst im Freien gefeiert.


Schweizer Extrawurst

Während wir in der Schweiz bei "Auffahrt" an den Feiertag denken, versteht ein Deutscher oder eine Österreicherin darunter wohl eher eine Autobahneinfahrt. Ausserhalb der Schweiz heisst dieser Feiertag drum «Christi Himmelfahrt». Ein Auffahrtsspaziergang wäre also bei unseren nördlichen oder östlichen Nachbarn eine gefährliche Angelegenheit!


Ab durch die Decke!

Eine jahrhundertealte Tradition aus einer Zeit, als viele Menschen nicht lesen konnten, war die Nachstellung der Himmelfahrt von Jesus in der Kirche. Dabei wurde im Auffahrtsgottesdienst eine Jesusfigur an einem Seil in die Höhe gezogen und verschwand in einem Loch in der Decke, dem «Himmelfahrtsloch». Im Laufe der Zeit geriet dieser Brauch etwas in Vergessenheit, doch in einigen Kirchen im deutschsprachigen Raum wurde er wiederbelebt.

Tags:

#Auffahrt #Wissenswertes #Jesus